Nord-West-Media TV: News
Samstag, 16.12.2017

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Verdacht der Vogelgrippe im Emsland bestätigt - Landkreis Emsland leitet die entsprechenden Maßnahmen zur Räumung des Bestandes ein - 3000 Zuchtgänse betroffenVerdacht der Vogelgrippe im Emsland bestätigt - Landkreis Emsland leitet die entsprechenden Maßnahmen zur Räumung des Bestandes ein - 3000 Zuchtgänse betroffenVerdacht der Vogelgrippe im Emsland bestätigt - Landkreis Emsland leitet die entsprechenden Maßnahmen zur Räumung des Bestandes ein - 3000 Zuchtgänse betroffenVerdacht der Vogelgrippe im Emsland bestätigt - Landkreis Emsland leitet die entsprechenden Maßnahmen zur Räumung des Bestandes ein - 3000 Zuchtgänse betroffen

24.01.2017 | 14:00 Uhr | ID: 9042

Ort: NDS / Gersten / LK Emsland

Verdacht der Vogelgrippe im Emsland bestätigt - Landkreis Emsland leitet die entsprechenden Maßnahmen zur Räumung des Bestandes ein - 3000 Zuchtgänse betroffen

Vogelgrippeverdacht bestätigt
Ausbruch in Gänsebestand in Gemeinde Gersten
Gersten. Der Verdacht auf Vogelgrippe in einem Gänsebestand in der Gemeinde Gersten (Samtgemeinde Lengerich) hat sich bestätigt. Seit heute liegen die amtlichen Befunde des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) vor: Es handelt sich um den Erreger H5N8. Eine Aussage zur Pathogenität muss noch durch das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) erfolgen. Der Landkreis Emsland leitet nun die entsprechenden Maßnahmen zur Räumung des Bestandes ein. Der Betrieb hält etwa 3000 Zuchtgänse. Zudem wird der betroffene Betrieb gereinigt und desinfiziert. Darüber hinaus wird im Radius von 3 km um den Ausbruchsbetrieb ein Sperrbezirk und im Radius von 10 km ein Beobachtungsgebiet eingerichtet. Im Sperrbezirk und im Beobachtungsgebiet ist jeglicher Transport von lebendem Geflügel und von Eiern verboten. Daneben werden epidemiologische Ermittlungen vorgenommen, um die Ursache sowie weitere Kontaktbetriebe festzustellen. Tritt 21 Tage nach der Reinigung des betroffenen Betriebs kein neuer Fall auf, kann der Sperrbezirk aufgehoben werden. Das Gebiet wird dann Teil des Beobachtungsgebietes, das frühestens nach 30 Tagen aufgehoben werden kann. Die aktuell angeordnete Aufstallungspflicht, die der Landkreis Emsland Mitte November 2016 angewiesen hatte, bleibt weiterhin bestehen. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hierzu wird in den nächsten Tagen veröffentlicht. Im Landkreis Emsland war zuletzt im Juli 2015 die hochpathogene Form der Vogelgrippe in einem Bestand mit Legehennen in Herzlake festgestellt worden. (Quelle: www.landkreis-Emsland.de)



| |